Hybrid-Learn (BMBF)

- Professionalisierungsansatz zur Entwicklung und Umsetzung hybrider Lehr- und Unterrichtskonzepte im beruflichen Unterricht

Im Rahmen der BMBF-Bekanntmachung „Initiative Nationale Bildungsplattform“ wird seit Oktober 2021 das Projekt „Hybrid-Learn“ gefördert. Das Verbundvorhaben – koordiniert von der TUM Technikdidaktik – ist entsprechend der Zielperspektive 2 „Aufbau von Methodenwissen und digitalen Kompetenzen auf Seiten Lehrender durch die Entwicklung digitaler Lehr-/Lernszenarien“ zuzuordnen. Gemeinsam mit dem Arbeitsbereich Technikdidaktik der TU Darmstadt wird dabei ein Professionalisierungsansatz zur Entwicklung und Umsetzung hybrider Lehr- und Unterrichtskonzepte im beruflichen Unterricht entwickelt und in die Nationale Bildungsplattform eingebunden. Neben den beiden technischen Universitäten sind das Hessisches Kultusministerium und die ALP (Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung) Dillingen bzw. StMUK (Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayern) in das Projekt involviert.

Das Projekt „Hybrid-Learn“ adressiert die moderierte Bereitstellung einer multifunktional nutzbaren Lehrpersonenfortbildung für die Konzeption und Handhabung hybrider – digital repräsentierter, zeitlich und räumlich flexibel umsetzbarer – Lehr- und Unterrichtskonzepte in der beruflichen Bildung. In dieser Fortbildung wird die Entwicklung didaktischer und methodischer Kompetenzen von Lehrkräften fokussiert. Der Hybrid-Learn-Fortbildungsansatz wird daher so konzipiert, dass die Lehrkräfte im Professionalisierungsprozess genau jene Methoden handhaben, die Sie in schulischen Lernumgebungen einsetzen werden. Damit orientiert sich der anvisierte Testcase methodisch-konzeptionell unmittelbar am Fortbildungsgegenstand hybrider Lehr- und Unterrichtskonzepte.   

Der Hybrid-Learn Gesamtansatz gliedert sich dabei in eine Konzeptionsphase -  inhaltliche und strukturelle Aufbereitung sowie technisch-infrastrukturelle Vorbereitung des Testcases und wissenschaftliches Monitoring und Evaluation mit prototypischen Testlauf - und eine Umsetzungsphase - Konsolidierung und Ausweitung der Fortbildungsformate in den Verbundstrukturen. Die Konzeptions- und Umsetzungsphase integrieren schlüssig und konsequent…

  • Innovation – Inhaltlich sowie didaktisch-methodische Mehrwerte in der Entwicklung beruflicher Kompetenzen über innovative, hybride Lehr- und Unterrichtskonzepte
  • Schnittstelle - Technisch-infrastrukturelle Aspekte zur Sicherstellung der Interoperabilität und Anschlussfähigkeit an die Nationale Bildungsplattform
  • Reichweite – Implementierung, Nutzung und Transfer mit iterativen Optimierungszyklen innerhalb und außerhalb der Strukturen der Hybrid-Learn Netzwerkpartner

Als Ansprechpartner für Ihre Fragen steht Ihnen im Team der TUM Technikdidaktik Daniel Pittich und/oder Tobias Ludwig gerne zur Verfügung.

Zum digitalen Poster des Projekts Hybrid-Learn

Gerne dürfen Sie sich selbst ein Bild unseres Kurses machen und den Zugang über das aktuelle Pilot-Portal der Nationalen Bildungsplattform testen. Hierfür gehen Sie zunächst auf das Moodle der TUM Professur für Technikdidaktik (https://tuedfed- moodle.edu.tum.de/login/index.php). Um die Anbindung zur Nationalen Bildungsplattform zu testen, wählen Sie zum Anmelden bitte den „Login via DAAD“ und registrieren sich dort. Über die DAAD-ID werden aktuell nur Ihre E-Mail-Adresse, Passwort, Anrede, Vorname, Name sowie Ihre Bevorzugte Sprache gespeichert. Danach werden Sie wieder auf das Moodle-Kursportfolio weitergeleitet und können dort die Selbsteinschreibung zu „Hybrid-Learn“ vornehmen. Alle weiteren Informationen finden Sie dann im Kurs.

Gerne dürfen Sie uns auch in einer anonymen Evaluation (bis einschließlich 21.03.2022 geöffnet) Ihre Rückmeldungen zum Hybrid Learn Testcase geben. Der Link hierzu befindet sich dann auf der Startseite des Moodle Kurses. Über das Begrüßungsvideo erhalten Sie schon mal einen ersten Einblick.

Um diesen Inhalt (Quelle: domain.net) anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übermittelt oder Cookies gespeichert werden könnten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.